fbpx

Die 10 wichtigsten Google Ranking Faktoren für 2019

By 27. März 2019SEO
Worauf es 2019 wirklich ankommt…

Hier erfahren Sie die 10 wichtigsten Google Ranking Faktoren für 2019. Zur Bestimmung, wie relevant eine Webseite ist und welches Ranking sie in den Suchergebnissen für ein bestimmtes Keyword erzielt, wendet Google mehr als 200 verschiedene Kriterien an, die sogenannten Ranking-Faktoren. Doch welche dieser Faktoren ist am wichtigsten?

Grundsätzlich gilt: Google ist bestrebt, seinen Usern die bestmöglichen Ergebnisse bereitzustellen. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass es auch bei der Suchmaschinenoptimierung in erster Linie um die positive Erfahrung für den User gehen sollte.

Ein bestimmtes Kriterium hervorzuheben, das am wichtigsten wäre, ist schwierig, denn viel mehr ist das Gesamtpaket entscheidend. Dennoch gibt es eine Reihe von Ranking-Faktoren, die zweifelsohne von großer Bedeutung sind. Hier sind sich Experten größtenteils einig. Im Folgenden eine Auflistung wichtiger Ranking-Faktoren, die für 2019 bestimmend sind.

Autor

SEOWAVES

Kategorie

SEO

Thema

Die 10 wichtigsten Google Ranking Faktoren für 2019

1. Backlinks 

 

Backlinks sind externe Verlinkungen einer Webseite auf anderen Seiten im Internet. Wird eine Webseite oft verlinkt, ist das für Google ein Signal, dass die Seite beliebt und   hochwertig sein muss. Entscheidend ist hier aber nicht nur die Häufigkeit der Verlinkung, sondern auch deren Qualität.

Bietet eine Seite hochwertigen Content, wird sie ganz natürlich mit der Zeit mehr Backlinks bekommen. Vorsicht ist geboten bei Manipulation: Google erkennt schnell, wenn beim   Backlink-Aufbau getrickst wird und straft Webseiten ab, die Linktausch betreiben oder gar Verlinkungen kaufen. Nur das natürliche Linkbuilding führt langfristig zum Erfolg.

google-seo-ranking
mobile-first-SEO

2. Mobile First

Der „Mobile First“-Ansatz ist auch 2019 aktueller denn je. Es genügt schon lange nicht mehr, eine Website nur für Desktop-Computer zu entwickeln. Da die meisten User mittlerweile mit Smartphone oder Tablet im Internet surfen, haben mobile Endgeräte      Priorität. Jede Seite, die gut ranken will, braucht ein Responsive Webdesign – ein flexibles Layout, das sich dem jeweiligen Endgerät automatisch anpasst.

3. Voice Search

Sprachbasierte Texteingaben machen derzeit etwa 20% aller Suchanfragen bei Google aus. Anstatt mühsam einzutippen, spricht man einfach ins Handy und erhält automatisch passende Suchergebnisse. Experten schätzen, dass der Anteil bis 2020 sogar bis auf 50% steigen könnte. Für die Suchmaschinenoptimierung bedeutet das, dass Inhalte für die Spracheingabe optimiert werden müssen. Anders als bei der Texteingabe werden bei der Voice Search meist ganze Sätze oder Fragen eingegeben, wodurch sogenannte Longtail – Keywords häufiger werden. Daher empfiehlt es sich, beispielsweise W-Fragen im Text einzubauen und in Überschriften zu verwenden.

4. Ladegeschwindigkeit

Eine Webseite, die nur langsam lädt, ist für User meist frustrierend und viele springen frühzeitig ab. Die Ladegeschwindigkeit ist daher enorm wichtig geworden – nicht nur, um die User – Experience zu verbessern, sondern auch für den Google Crawler, der die Seite prüft.

5. Suchintention der User beachten

User haben unterschiedliche Absichten, wenn sie etwas in Google eingeben. Manche möchten direkt etwas kaufen, andere wiederum suchen nur nach bestimmten Informationen über ein Thema oder gar gezielt nach einer bestimmten Webseite.

Bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) sollte man daher eine gezielte Analyse der Suchintention durch eine gründliche Keyword-Recherche durchführen, um die Inhalte dementsprechend anzupassen und dem User genau das bieten, wonach er sucht.

6. SERP-Snippet-Optimierung

Die Suchergebnisseite von Google, genannt SERP (für Search Engine Result Page) hat sich im Lauf der letzten Jahre sehr verändert – daher ist es entscheidend die 10 wichtigsten Google Ranking Faktoren für 2019 zu kennen. Ein sehr nützliches Feature sind beispielsweise die sogenannten Snippets, die in vielen verschiedenen Formaten erscheinen können. Gibt man zum Beispiel „Umrechnung Inch Zentimeter“ in der Suche ein, erscheint sofort ein Fenster mit einem automatischen Umrechnungstool, wo man die gewünschten Werte eingeben kann. Des Weiteren gibt es die Position 0 – hier erscheinen Auszüge einer Webseite in einer ganz oben erscheinenden Anzeige. Der User erhält somit sofort seine gesuchten Informationen, ohne überhaupt eine Seite geöffnet zu haben.

Ein Basic-Snippet für eine Webseite, wie sie in den Suchergebnissen erscheint, besteht aus Seitentitel, URL und Meta-Description. Letzteres wird von Usern am meisten wahrgenommen und sollte kurze, kompakte und relevante Infos enthalten, die das Interesse wecken und den User dazu bringen, auf die Seite zu klicken. Wird ein Google Snippet oft geklickt, verbessert sich auch das Ranking der Website.

Pagestruktur-SEO

7. Klar definierte Seitenstruktur

Die Struktur einer Webseite sollte benutzerfreundlich und zweckmäßig gestaltet werden. Das heißt es braucht eine gute Übersichtlichkeit und eine einfache Navigation. Der User sollte möglichst schnell und unkompliziert seine gesuchten Informationen finden. Eine unübersichtliche Seite hingegen führt dazu, dass User vorzeitig abspringen, was die Bounce – Rate erhöht und das Ranking verschlechtert.

In Zeiten der künstlichen Intelligenz (KI) im Ranking-Algorithmus ist die Seitenstruktur wichtiger denn je geworden.

8. Internes Linkbuilding 

 

Eine interne Verlinkung navigiert den User von einer Seite zur nächsten, ohne die Webseite zu verlassen. Eine intelligente Linkstruktur hat dabei positive Auswirkungen auf das Ranking. Zu beachten ist hier vor allem, dass keine Seite mehr als drei Sprünge von einer anderen Seite entfernt liegt. Wichtig ist auch, nur wirklich nützliche, relevante Links zu setzen und die Webseite nicht künstlich mit ähnlichen Seiten aufzublähen.

backlinks-SEO

9. User Experience (UX)

Die User Experience, kurz UX, ist die Gesamterfahrung einer Webseite für den User. Eine benutzerfreundliche Seite bewirkt, dass User länger auf der Seite verweilen und auch gerne wieder zurückkommen, was wiederum Auswirkungen auf die Bewertung der Seite durch Suchmaschinen hat und das Ranking verbessert. Für SEO ist es daher essentiell, eine genaue Analyse durchzuführen, um herauszufinden, wo die Nutzererfahrung noch verbessert werden kann.

10. Strukurierte Daten und Schema.org

Hier geht es darum, Seiteninhalte zu klassifizieren, damit Google den Inhalt einer Webseite besser verstehen und erfassen kann. Klassische Beispiele dafür sind Kochrezepte und Zutatenlisten, Termine, Events, Preise und ähnliche Informationen. Aus diesen Angaben erstellt sich Google sogenannte Rich Results, also Schlüsselinformationen, die auf der Ergebnisseite präsentiert werden. Zum einheitlichen Strukturieren von Website-Daten verwenden Google, Yahoo, Microsoft und Yandex die Initiative schema.org.

Google stellt außerdem ein Testtool für strukturierte Daten zur Verfügung, mit dem überprüft werden kann, ob die Daten einer Webseite korrekt erfasst werden können oder ob Fehler auftreten.

Leave a Reply

The Wave To Success